Ein privates Blog Netzwerk (PBN) aufbauen!

SEO Tutorial: Ein PBN (Private Blog Network) erstellen!

Erstellt am Dienstag, 11. Oktober 2016 19:00 Uhr



Wozu dient ein PBN?

PBN ist die Abkürzung für Private Blog Network, zu Deutsch: Privates Blog Netzwerk. Das Ziel eines solchen Netzwerks besteht darin, das Ranking der eigenen Website/Domain in den Google Suchergebnissen zu verbessern. Ich möchte in diesem Artikel näher auf den Aufbau eines PBN eingehen und ausführlich (Schritt für Schritt) erläutern, worauf Sie achten sollten. In meinem PBN Tutorial können Sie sich über die wichtigsten Grundlagen informieren!

Nutzen Sie Backlinks aus meinem PBN und bringen Sie Ihre Website nach vorne!

» Aktuelle Informationen zum Thema Backlinks kaufen!

Was benötige ich für den Aufbau eines PBN?

Ein privates Blog Netzwerk besteht aus einer entsprechenden Anzahl von Domains, welche "starke" eingehende Links besitzen. Die Stärke bzw. Qualität eines Links definiert sich an diesen Eigenschaften:

  • Position des Links (Content, Sidebar, Footer?)
  • die Anzahl der weiteren ausgehenden Links (max. 10) auf einer Seite
  • der entsprechenden Website (Themenrelevanz, Trust?)

Mit dem SEO Tool MajesticSEO können Sie herausfinden, welche Links auf eine Domain verweisen. Zudem berechnet MajesticSEO für eine Domain - auf Basis aller eingehenden Links - zwei Metriken: Den Trust Flow und den Citation Flow. Anhand dieser Metriken können Sie feststellen, wie stark eine Domain tatsächlich von den eingehenden Links bzw. Backlinks profitiert.

Was ist der Trust Flow?
Diese Metrik definiert die Qualität der eingehenden Links. Der Wert sollte mind. 15+ betragen.

Was ist der Citation Flow?
Diese Metrik definiert die Quantität der eingehenden Links. Der Wert sollte mind. 15+ betragen.

Beachten Sie: Vor dem Kauf einer (Expired-) Domain sollten Sie sich immer selbst ein Bild über die Qualität der Backlinks machen. Warum? Die Metriken Trust Flow und Citation Flow können leider auch durch Spammer und Hacker verfälscht werden. (z.B. durch das temporäre Platzieren eines Links) Um die gegenwärtigen Backlinks zu checken, empfehle ich Ihnen ebenfalls das SEO Tool MajesticSEO.

Um auf die Eingangsfrage zurückzukommen; konkret benötigen Sie aus meiner Sicht:

  • 10 hochwertige Expired Domains (pro Domain 150 $ - 200 $/Einmalig)
  • Webhosting für Webspace + Domain (Empfehlung: Exonhost.com, Hostabulous.com, Hostripples.com) (zw. 30 $ - 35 $/Jahr)
  • Account bei Domcop.com (38 $/Monat - Kündigung jederzeit möglich)
  • Account bei Majesticseo.com (54,99 €/Monat - Kündigung jederzeit möglich)
  • Account bei GoDaddy.com (4,75 €/Jahr - Kündigung jederzeit möglich)
  • wenig Erfahrung mit Wordpress

So bauen Sie ein PBN auf - kostenloses Tutorial!

  1. Erstellen Sie auf domcop.com einen Account. DomCop ist eine Expired-Domain-Suchmaschine und hilft Ihnen dabei, hochwertige (auslaufende) Domains zu finden. Ein ausführliches Tutorial zum Finden von Expired Domains auf DomCop finden Sie hier: Themenrelevante Expired Domains über DomCop finden!. Die wichtigsten Metriken kurz und knapp:
    • Maj TF (MajesticSEO Trust Flow): 15+
    • Maj CF (MajesticSEO Citation Flow): 15+
    • Moz DA (Moz Domain Authority): 25+
    • Moz Dom (Anzahl der Backlinks/Verweisende Domains von Moz): 50+
    • Maj Dom (Anzahl der Backlinks/Verweisende Domains von MajesticSEO): 50+

    Zwar keine Metrik, aber ein weiteres wichtiges Indiz ist der Gebotspreis. Dieser sollte bereits vor Ihrem ersten Gebot bei mind. 60 $ liegen. Somit können Sie sicher sein, dass die Domain weitere Interessenten hat und offensichtlich auch einen gewissen Marktwert besitzt.

    Halten Sie bei der Suche Ausschau nach Expired Domains, welche auf der Domainhandelsplattform GoDaddy angeboten werden. Achten Sie auf dieses Symbol: GoDaddy
  2. Checken Sie die Backlinks und die Linktexte (Anchor Tags) einer bevorzugten Expired Domain mit MajesticSEO.

    Linktexte bzw. Ankertexte
    Achten Sie darauf, dass das Linkprofil (unter dem Menüpunkt "Ankertext") größtenteils aus der URL und dem Eigennamen besteht. Dies würde definitiv für ein natürliches Linkprofil sprechen.

    Backlinks
    MajesticSEO überprüft auch die Anzahl der verweisenden IPs. Achten Sie darauf, dass die Anzahl in etwa der Angabe "Verweisende Domains" (50+) entspricht. Somit kann davon ausgegangen werden, dass die Backlinks auf unterschiedlichen IPs/Servern aufgebaut worden und faktisch unabhängig voneinander sind. Des Weiteren sollten Sie auch einen Blick auf die Angabe Topical Trust Flow werfen. Der Topical Trust Flow stellt die Themenergebnisse bzw. Nischen der gefundenen Backlinks dar. (z.B. Reference/Education, Computers/Programming/Languages, Shopping/Niche etc.pp) Anhand der Domain example.com (zur MajesticSEO Analyse) können Sie sich einen Überblick verschaffen!
  3. Erstellen Sie auf godaddy.com einen Account. Auf GoDaddy werden die Auktionen für die Expired Domains durchgeführt.
  4. Nachdem Sie eine geeignete Domain gefunden haben und die Auktion erfolgreich auf GoDaddy zu Ihren Gunsten beendet wurde, führen Sie die Zahlung (z.B. via Paypal) durch. Die Zahlungsdetails entnehmen Sie der Mail über das erfolgreiche Gebot. Nun müssen Sie max. 14 Tage warten, bis die Domain von dem gegenwärtigen Hosting-Anbieter (vom vorherigen Domaininhaber) zu GoDaddy übertragen wird. Dieser Vorgang wird automatisch durch GoDaddy ausgeführt, sobald die Zahlung abgeschlossen ist.
  5. Nachdem die Domain zu GoDaddy übertragen wurde (Sie werden per E-Mail darüber informiert.), füllen Sie das Formular 60 Day Lock Removal Request aus und schicken dieses an review60@godaddy.com. Somit wird die reguläre 60-tägige Domain-Sperrfrist aufgehoben und die Domain wird entsperrt. Mit dem angeforderten AuthCode können Sie nun Ihre Domain auf einen Hosting-Anbieter Ihrer Wahl transferieren.
  6. Nutzen Sie für das Hosting einer Domain am besten einen kostengünstigen Webhosting Dienst aus Indien, Bangladesh oder Ägypten. Ich habe mit diesen vier Hosting-Anbietern in den letzten 2 Jahren sehr gute Erfahrungen gemacht: exonhost.com, hostabulous.com, hostripples.com und ethernetservers.com.
  7. Sobald Sie sich für einen Host entschieden haben, führen Sie den entsprechenden Registrierungsvorgang bei diesem durch. Teilen Sie hierfür dem Host den AuthCode, welchen Sie von GoDaddy erhalten haben, mit. Die Domainübertragung wird nun durchgeführt und dauert ca. 7 Tage.
    Anfallende Kosten: Die Kosten für das Hosting Paket betragen beispielsweise bei Exonhost.com für ein Jahr $21.95 USD. Zusätzlich erhebt Exonhost auch eine Domain Gebühr in Höhe von $11.20 USD. In dem Preis ist auch ein Whois-Protect Service inbegriffen. Durch den Whois-Protect Service werden die Domaininhaberdaten nicht veröffentlicht.
  8. Sobald der Domaintransfer abgeschlossen ist, müssen Sie in der Regel die Nameserver im entsprechenden Control Panel aktualisieren. Die Nameserver werden Ihnen via E-Mail im Zuge der Bestellung mitgeteilt.
  9. Fertig!

Wordpress installieren & konfigurieren!

Wordpress eignet sich hervorragend für das Erstellen eines Blogs, denn dieses CMS ist sehr benutzerfreundlich und auch für Anfänger leicht zu bedienen. Bei den Hosting-Anbietern Exonhost.com, Hostabulous.com und Hostripples.com können Sie Wordpress per 1-Klick-Installation schnell und einfach installieren. Mehr dazu in der nachfolgenden Anleitung!

  1. Melden Sie sich im CPanel (http://www.ihredomain.com/cpanel) an und installieren Sie Wordpress über das Tool Softcalious. Dieses Tool ermöglicht eine schnelle 1-Klick Installation von Wordpress und vielen anderen Content Management Systemen. Achten Sie darauf, dass Wordpress im Hauptverzeichnis (http://www.ihredomain.com/) installiert wird.
  2. Melden Sie sich nun in Wordpress mit den zuvor festgelegten Zugangsdaten an. (http://www.ihredomain.com/wp-admin/)
  3. Installieren Sie die Plugins 404 to start und Yoast SEO. Nutzen Sie hierfür die interne Wordpress Plugin-Suche.
  4. Installieren Sie ein Theme oder nutzen Sie das Standard Theme.
  5. Klicken Sie auf Einstellungen -> Permalinks -> Beitragsname (www.ihredomain.com/beispielbeitrag/) Die Überschriften der Blogposts werden nun als suchmaschinenfreundliche Canonical URLs dargestellt.
  6. Vergeben Sie dem Blog unter Einstellungen -> Allgemein einen thematisch passenden Namen. Somit kann bereits über den Title-Tag eine Themenrelevanz zu Ihrem Projekt bzw. Ihrer Nische hergestellt werden. Im Titel sollte immer auch die URL der Expired Domain ("ihredomain.com") genannt werden. Somit kann - zumindest teilweise - ein Zusammenhang zu den bestehenden Backlinks bzw. dessen Anchor Tags hergestellt werden.
  7. Verfassen Sie einen Blogpost (Beiträge -> Erstellen) mit einer themenrelevanten Überschrift zu Ihrem Projekt. In dem Artikel sollten Sie ausführlich auf Ihre Website eingehen und auch entsprechende Keywords (+ Synonyme) nutzen.
  8. Klicken Sie auf Seiten -> Alle Seiten und löschen Sie die Seite "Beispiel-Seite". Erstellen Sie anschließend die Seiten "Datenschutz" und "Impressum". Der Inhalt dieser Seiten sollte klar sein. ;) Allerdings ein Wort zum Impressum: Im Impressum der jeweiligen Domain sollte die Anschrift eines Freundes oder eines Bekannten hinterlegt sein. (diesen sollten Sie natürlich zuvor um Erlaubnis fragen) Um nicht in die "Google Falle" zu tappen, sollten auf jeder Domain unterschiedliche Impressumsdaten hinterlegt werden. Somit kann Google nicht erkennen, dass die entsprechenden Domains Ihnen gehören und diese in Ihrer Gesamtheit ein PBN darstellen. Zudem unterstreicht das Impressum immer auch die Seriosität einer Domain bzw. eines Blogs.

Darauf müssen Sie unbedingt achten!

Natürlich kann darüber gestritten werden, ob ein privates Blog Netzwerk (PBN) gegen die Google Richtlinien verstößt. Allerdings sollte dann auch der Frage des aktiven Linkaufbaus nachgegangen werden. Denn: Grundsätzlich verstoßen Websitebetreiber bereits gegen die Richtlinien, sobald sie aktiv am Linkaufbau - in welcher Form auch immer - mitwirken. Und dabei spielt es keine Rolle, ob ein Link in einem Forum platziert wird oder auf einem Blog. Am Ende muss sich also jeder die Frage stellen: Wo fängt Black Hat SEO an und wo hört Black Hat SEO auf?

Da Google den aktiven Linkaufbau nicht toleriert, sollten Sie die nachfolgenden Tipps unbedingt berücksichtigen! Abstrafungen (Penalties) durch Google sind somit zu 99,9% ausgeschlossen.

  • Jede Domain sollte unter einer einzigartigen IP erreichbar sein. Sie sollten also entweder verschiedene Hosting-Anbieter nutzen oder sich vorab informieren, ob verschiedene Class-C IP Adressen zur Verfügung stehen. (Tipp: Exonhost.com)
  • Jede Domain sollte einzigartigen Content/Text aufweisen.
  • Jede Domain sollte ein individuelles Theme / Design / Layout nutzen.
  • Die alten Seiten (bzw. nun nicht mehr vorhandenen Seiten) einer Domain müssen korrekt via 301 Redirect Code auf die Startseite weitergeleitet werden. (siehe Plugin "404 to start")
  • Verlinken Sie Ihre Domains niemals untereinander!
  • Innerhalb der Blogposts sollten die Linktexte (Anchor Tags) die wichtigsten Keywords zu Ihrem Webprojekt beinhalten. Allerdings sollten die Linktexte aus ganzen Wortgruppen bestehen. Auf die reine Verlinkung von Moneykeywords sollte verzichtet werden, da diese Linktexte unnatürlich wirken und durch Google u.U. entwertet werden (Stichwort "Penguin Updates"). Nutzen Sie als Linktexte ab und zu auch die URL, denn auch diese Verlinkung wirkt natürlich.
  • Verfassen Sie ausführliche Artikel über Ihre Seite und achten Sie unbedingt auf Unique Content. (Einzigartiger und hochwertiger Text!) Schließlich sollte der Blog von einer echten Webseite nicht zu unterscheiden sein.
  • Erstellen Sie im Administrationsbereich von Wordpress die Seiten "Impressum" und "Datenschutz". In den Impressen der jeweiligen Domains geben Sie bitte jeweils unterschiedliche Adressen von real existierenden Personen an. (natürlich sollten Sie die Personen kennen und zuvor um Erlaubnis fragen) Somit wird die Seriosität und Professionalität eines Blogs / einer Domain unterstrichen! Die Seiten Impressum und Datenschutz können natürlich auch via Meta-Robots Angabe "noindex" (<meta name="robots" content="noindex" />) von der Indexierung ausgeschlossen werden. Somit ist die im Impressum hinterlegte Adresse nicht über die Google Suche auffindbar.
  • Um die Domaininhaber-Daten nicht der Öffentlichkeit (z.B. über publicdomainregistry.com) preiszugeben, sollten Sie einen Whois-Protect Service in Anspruch nehmen. Somit können Sie, als Inhaber einer Domain nicht mehr in Verbindung gebracht werden. (auch nicht für Google) Dieser Dienst wird bei den Hosting-Anbietern Exonhost.com, Hostabulous.com, Hostripples.com und Ethernetservers.com kostenlos angeboten.

Mein Angebot!

Ich biete bereits seit über 2 Jahren meinen Backlink-Service an und nutze für meine Kunden hochwertige und sehr gut verlinkte Expired Domains. Mein Angebot beinhaltet 10 starke Backlinks aus dem themenrelevanten Content von 10 hochwertigen Domains. Wenn auch Sie von einem besseren Ranking profitieren möchten, empfehle ich Ihnen mein Angebot unter Backlinks kaufen zu nutzen! Noch Fragen? Sie können mich jederzeit über das Kontaktformular erreichen!


Anregungen, Fragen & Kritik


Knothe Media News

05.04.2017
Wichtige SEO Maßnahmen
29.12.2016
SEO im Jahr 2017
11.10.2016
Privates Blog Netzwerk aufbauen
06.10.2016
Mobile Webseite erstellen
23.08.2016
Presse aktualisiert
14.07.2016
Wird SEO überbewertet?
15.03.2016
Referenzen aktualisiert
24.10.2015
Knothe Media goes mobile!
20.09.2015
W-Fragen-Tool: Texte erstellen!
18.09.2015
Expired Domains finden & kaufen
16.09.2015
2. Platz - SEO Contest 2015

Google Updates

23.09.2016
Penguin Update 4.0 (Real-time)
12.05.2016
Mobile-friendly 2 Update
08.01.2016
Google Core Update
26.10.2015
RankBrain Update 1.0
17.07.2015
Panda Update 4.2
13.05.2015
Google Phantom Update
17.10.2014
Penguin Update 3.0
25.09.2014
Panda Update 4.1
20.05.2014
Panda Update 4.0